Sonntag, 24. Februar 2013

Massiver Betrug im Auftrag der Alliierten an Mario

Was tut man, wenn man Mietschulden hat? Wer in Hartz4-Armut lebt (weil er nicht zu menschenunwürdigen Löhnen arbeiten möchte, sondern das Geld lieber ohne Arbeit erhält), dem wird vom Staat die Wohnung finanziert. Menschenwürdiges Leben in den eigenen vier Wänden ist schließlich ein Grundrecht, das in der Bundesrepublik Deutschland selbstredend – und zum Glück – hoch geachtet wird.
Wie es da überhaupt zu Mietschulden kommen kann, wo genügend Geld immerhin direkt vom Amt kommt, ist ein Mysterium, rätselhafter als die angebliche Mondlandung. (Antrieb nach dem Rückstoßprinzip? Pah!)
Wenn es aber doch einmal zu Rückständen bei der Miete gekommen sein sollte, können wir in Marios Video-Tutorial lernen, was zu tun ist:
  1. Wir stellen die Kamera an und filmen unser Gesicht, während wir die unverschämte Forderung der alliierten Besatzervermieter durchlesen.
  2. Wir machen allen anderen Vorwürfe, daß sie sich ausnutzen lassen.
  3. Wir schreiben auf einen DinA4-Zettel die folgenden Zauberformeln:
    1. "nicht formgerecht"
    2. "nicht termin gerecht"
    3. "nicht Gesetz konform"
    4. "nicht Gerichts ver wertbar!"
  4. Ganz wichtig: Die Rechtschreibung muß genau so eingehalten werden! Vertut man sich bei den Leerzeichen, kann es ruck-zuck passieren, daß die reichsdeutschen Hakenkreuz-Ufos sich vernavigieren und statt auf der Erde auf Centauri-Prime landen.
  5. Nun schneiden wir die rechte untere Ecke des Amtsbriefes ab (2:13). Dadurch wird der alliierte Judenzauber wirkungslos.
  6. Wir rufen direkt den Satan an. Bei dieser Formel sind Variationen durchaus gestattet. "Ich werde den Teufel tun, und irgendjemandem im Privatrecht Geld geben. Ich lebe hier in Armut und will alles umsonst" ist eine denkbare Beschwörung.
  7. Wir krickeln unseren Namen aus der Adresszeile weg und schicken den ganzen Klumpatsch, eingetütet in das alte Couvert, unfrei raus. Die Post weiß schon, was damit zu tun ist.
Falls wir nun noch einmal Post in dieser Angelegenheit bekommen sollten, dann bekommen wir Geld von denen! Schadenersatz. Es gibt nämlich keine Gesetze mehr. Deswegen gilt das Gesetz, daß wir alles vom Amt bekommen, was wir uns wünschen. Weil die Alliierten das Vorbehaltsrecht über unser Land haben. Wir können die Alliierten deswegen in Haftung nehmen.
"Also Leute! Probiert dit, statt zu hungern und zu bezahlen!"

Kommentare:

  1. Der Blödmann begreift gar nicht, dass er bei entsprechendem psychiatrischen Gutachten in das SGB XII wechselt (also zum Sozialamt, was ihm ja seine Freunde geraten haben), dort nicht mehr arbeiten muss, und somit das böse JC los ist. Aber psst: das Sozi ist ja auch eine GmbH-Behörde, die es ja eigentlich nicht gibt. In meinen sieben Jahren beim JC hatte ich es mit zahlreichen psychisch kranken Menschen zu tun, aber solch einen Spinner wie Mario hatte ich, Gott sei Dank, nicht. Die Berliner Kollegen tun mir leid, da laufen solche Typen ja haufenweise rum, die müssen sich bei der hohen Fallzahl (und den massenweisen, teilweise sinnlosen Statistikarbeiten, die Bundesagentur für Arbeit ist eine der bürokratischsten Behörden, die man sich vorstellen kann) noch mit solchen Spinnern rumschlagen, möglicherweise sind auch Vorgesetzte darauf schon aufmerksam geworden, grausam.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mario hat in einem seiner unendlich vielen Videos nebenbei mal behauptet er bekomme schon SGB XII oder war es VII - auf jeden Fall nicht das übliche SGBII

      Löschen
    2. Ja, daß es solche Härtefälle wie den Mario allzu oft gibt, könnte ich mir selbst in Berlin nicht vorstellen.
      Besonders schlimm für die Angestellten des Jobcenters: Mario geht nicht nur für seine Angelegenheiten, sondern auch für die seiner Frau da hin. Bald bietet er bestimmt noch Begleitung bei Behördengängen an, wie Jar-Jar.

      Löschen
    3. Tja, mit "Freunden" und "Beratern" wie Jar-Jar-Tiks oder diese komische NPD- Bärbel, da brauchen Typen wie Mario wahrlich keine Feinde mehr.
      Danke noch, Drachenanbeter, für den super-ironischen Text oben, konnte mich gestern vor Lachen nicht mehr halten...

      Löschen
    4. In Berlin gibt es bestimmt hunderte von Anlaufstellen, z.B. Selbsthilfegruppen, AWo, Caritas, Diakonie, etc. etc., die einem bei Schuldenproblemen und Schwierigkeiten mit dem JC und sonstigen sozialen Problemen kostenlos und kompetent beraten.
      Sind aber wahrscheinlich alle fremdgesteuert durch (bitte Zutreffendes ankreuzen, Mehrfachnennungen möglich):

      > die GmbH
      > NWO
      > Reptos
      > Königskinder
      > Systemlinge
      > Freimaurer und Illuminaten
      > weiß nicht

      Löschen
  2. Kann es sein, daß Mario das Schreiben erst im Video richtig liest und einigermaßen begreift, was da drin steht?

    Der Gesichtsausdruck ist irgendwie göttlich. Wie lange es wohl dauern wird bis er dahinter kommt warum er die Mietschulden hat?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der scheint wirklich erst die im Laufe des Videos den Brief zu öffnen. So gut kann Mario sonst nicht schauspielen ^^

      Löschen